Skip to content

1801 bis 1900

Inhalte bis 1910 überwiegend aus: (1) Chronik der Stadt Gößnitz


1842 - 1843
Errichtung einer Brücke über die Pleiße als Bedingung für den Haltepunkt der Eisenbahn in Gößnitz.

15. März 1844
Eisenbahnstrecke Leipzig - Crimmitschau wird eingeweiht

1854
1. Städtische Sparkasse wurde eröffnet

1857
Webschule gegründet. Weberinnung von damals war die größte handwerkliche Vereinigung

1858
Bahnlinie Gößnitz - Glauchau

1861
Einweihung der "Alten Schule", umgebaut aus einem Bauerngutsgebäude

1862 – 1876
Herzogliches Gerichtsamt - 
Gößnitz hat im Jahr 1860 2541 Einwohner, im Jahr 1875 bereits 3773 Einwohner

1863
Gründung des Apollowerkes (C. Allendorf)

1865
Bahnlinie Gößnitz - Gera eingeweiht

1869
Robert Pöschel gründet die 1. Knopffabrik

1874
Erste städtische Verfassung (Stadtordnung)

1880
In der Schützenstraße (jetzt Walter Rabold-Straße) wird über den Moorbach eine Gewölbebrücke gebaut

1882 
Bau der neuen Turnhalle

1883
Einweihung der neuen Turnhalle

1885
Über die Pleiße wird in der Bahnhofstraße zur alten Bahnhofstraße, eine neue Stahlfachwerkbrücke gebaut. Die 1842 - 1843 errichtete Holzbrücke wurde abgebrochen.

1887
Artur Ernst Glasewald gründet mit 26 Jahren in Gößnitz den Ortsverein für Briefmarkensammler, der 1889 in den Mitteldeutschen Philatelistenverband umgewandelt wurde.

1893 Einweihung des Bahnhofsgebäudes (Abbruch 2007-2011)

1900
Eröffnung des Fernsprechverkehrs (6 Teilnehmer)

Kontakt

Stadtverwaltung Gößnitz
Freiheitsplatz 1
04639 Gößnitz
Telefon: 034493 / 700
Telefax: 034493 / 21473

Bankverbindung:
Sparkasse 
Altenburger Land
IBAN: DE36830502001312002812
BIC: HELADEF1ALT

Freibad

geschlossen