Skip to content

2011 bis 2020

Hinweis zur B 93n:
Informationen über die Ortsumgehung Gößnitz und Ortsumgehung Löhmigen, der Bundesstraße B 93 n (2009 bis 2012), siehe im Zeitraum 2001-2010.


Januar 2011
Die Schönburger Straße, vom Haus Nr. 27 bis Haus Nr. 51, erhält im Zuge der Ortsnetzverkabelung durch den Stromversorger enviaM durch die Stadt einen neue Straßenbeleuchtung, von bisher 7 Lampen an Holzmasten und der Freileitung, wurden 10 Lichtpunkte neu installiert.

2011
Mit Beginn von Abbruch- und Rodungsarbeiten am ehemaligen Umspannwerk in der Zwickauer Straße, im Februar 2011, sollte die Voraussetzung für die Errichtung einer Photovoltaikanlage auf dem seit Jahren brach liegenden Grundstücks erfolgen.
Über einen VE-Plan wurden die Voraussetzungen für die Errichtung einer derartigen Anlage geschaffen. Vom Oktober bis Dezember 2011 erfolgte der Aufbau der Anlage, diese ging dann noch im Dezember 2011 ans Netz. Die dazu erforderlichen Ausgleich- und Ersatzmaßnahmen wurden in festgesetzten Bereichen im Oktober 2011 realisiert.

März - Dezember 2011
Erneuerung der Bahnstrecke Glauchau - Schönbörnchen – Gößnitz, durch die Deutsche Bahn AG. Dieser Streckenabschnitt gehört zum Projekt „Mitte-Deutschland-Verbindung" Paderborn – Chemnitz.

Juli - November 2011
Sanierung der Straßenüberführung, Ortsverbindungsstraße B 93/ Hainichen, am km 8,9 der Strecke Glauchau-Schönbörnchen – Gößnitz, im Rahmen der Erneuerung der o.g. Bahnstrecke, in der Ortslage Hainichen. Diese Maßnahme wurde vom Freistaat Thüringen, gemäß Richtlinie zur Förderung des kommunalen Straßenbaues, im Haushaltjahr 2011, mit 127.500,00 EUR gefördert.

Dezember 2011
Auf dem Sportplatz wird ein Bolzplatz errichtet.

Anfang 2011 -Oktober 2012
Durch den Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Altenburger Land werden weiterführend vom Dr.-Wilhelm-Külz-Platz über die Uferstraße, Gartenstraße, Neubau, Kauritzer-Straße und Ziegelstraße der vorhandene Mischwasserkanal und die Trinkwasserleitung bis zur Anbindung Ziegelstraße / Zwickauer Straße ausgewechselt. Durch die Stadt erfolgte die Auswechslung der Meerchenverrohrung mit Hilfe von Städtebaufördermitteln bis zum Freigelände des ehemaligen Malzwerkes. In diesem Zusammenhang wird ein Teil vom Neubau, die Kauritzer- und Ziegelstraße grundhaft instand gesetzt.
 
Im Juni 2012 begannen die Arbeiten am grundhaften Ausbau. Die Straßen erhielten einen neuen Straßenbelag sowie eine neue Straßenbeleuchtung. Erstmalig setzt die Stadt Gößnitz din der Straßenbeleuchtung die LED-Technik, als Pilotprojekt, ein. Das Wohnumfeld der Anwohner konnte verbessert werden. Im Oktober 2012 war die Baumaßnahme mit dem Zweckverband Altenburger Land und der Stadt Gößnitz, abgeschlossen.

2012
Nach Abschluss eine Interessenbekundungsverfahrens 2011, sollen die ersten Grundstücke aus dem Sanierungsgebiet „Stadtkern Gößnitz“ (Teilbereich I) durch Ablösevereinbarungen, entlassen werden. Dabei bezieht sich dies auf ein Gebiet, in dem keine Sanierungsmaßnahmen mehr durchgeführt werden. Das Interessenbekundungsverfahren im Teilbereich I läuft noch bis zum Jahr 2014, mit jährlicher Veränderung des Abzinsungssatzes. Weitere Teilbereichsablösungen sind geplant.

März 2012
Am ehemaligen Umspannwerk wird am 14.03.2012 ein neues Mittelspannungs-Schalthaus durch die Mitnetz Strom, ein Tochterunternehmen der enviaM, als Pilotprojekt seiner Bestimmung übergeben. Die Investitionssumme betrug 1,1 Millionen EURO. Das Schalthaus löst die 1975 errichtete Schaltzentrale am alten Umspannwerk ab.

März 2012 – April 2012
Einleitung des Planfeststellungsverfahrens zum Ersatzneubau der 110-kV-Freileitung Lippendorf-Gößnitz, bis zum Umspannwerk Gößnitz, Zwickauer Straße, durch die envia Verteilnetz GmbH, Markkleeberg. Die vorhandene Anlage stammt aus den 1920er Jahren. Der Ersatzneubau wird erforderlich, da die vorhandenen Masten zunehmend verspröden. Im Gemeindegebiet der Stadt Gößnitz werden 12 Stück Maststandorte (149n – 161n) und die gesamte Freileitung erneuert. Gegenüber der Altanlage erfolgt eine Einsparung von einem Maststandort (166a). Auf der Gesamttrasse Lippendorf – Gößnitz, werden 6 Masten eingespart.

September 2012 – November 2012
Der Stadt Gößnitz wurde aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) und aus dem Bund-Länder-Programm für städtebauliche Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen Investitionszuschüsse für die Sanierung der Fassade am KulturCentrum Gößnitz (KCG) auf dem Freiheitsplatz, zur Verfügung gestellt. Damit wurde der letzte Bauabschnitt bei der Sanierung des Gebäudes, der ehemaligen Kleinen Schule, vollzogen. (vergl. auch 1996 und 2009).

2013
Geplantes Interessenbekundungsverfahren zur Ablösung des Ausgleichsbetrages für das Teilgebiet II, für die Jahre 2014-2016

Mai 2013
Geplanter Beginn der Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes

Kontakt

Stadtverwaltung Gößnitz
Freiheitsplatz 1
04639 Gößnitz
Telefon: 034493 / 700
Telefax: 034493 / 21473

Bankverbindung:
Sparkasse 
Altenburger Land
IBAN: DE36830502001312002812
BIC: HELADEF1ALT

Freibad

geschlossen